Flare Networks macht einen großen Schritt vorwärts bei seinen Bemühungen, intelligente Verträge für das XRP-Ledger zu starten. Das Startup sagt, dass es im Begriff ist, ein öffentliches Testnetz mit dem Codenamen Coston herauszubringen.

Intelligente Verträge funktionieren wie Verträge, die auf Papier geschrieben sind – außer dass sie ohne die Notwendigkeit eines Vollstreckers oder Schiedsrichters verarbeitet werden

Sie können bestimmte Begriffe enthalten, die dann digital im Code eines verteilten Ledgers gespeichert werden. Sobald die Bedingungen der Vereinbarung hier erfüllt sind, wird die Transaktion, z. B. eine Zahlung, ausgeführt und ist irreversibel.

Hugo Philion, CEO und Mitbegründer von Flare,

„Das Coston-Testnetz wurde mit zwei Zielen entwickelt:

1) Als Testumgebung für Entwickler, die Flare mit XRP verwenden möchten, um Anwendungen zu entwickeln und zu testen, bevor sie den tatsächlichen Wert riskieren.

2) Testen verschiedener Funktionen und intelligenter Verträge, die den Kern des Flare-Netzwerks bilden. “

Bitcoin

Im November gab Flare bekannt, eine Investition von Xpring, Ripples Fundraising- und Entwicklungsabteilung, erhalten zu haben

Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, eine „intelligente Vertragsfähigkeit“ für das XRP-Ledger zu ermöglichen.

„Das native Token von Flare wird eine algorithmische stabile Münze sein, die teilweise durch Brennen von XRP erstellt wird. Zahlungen für einen Vertrag können in XRP über Interledger getätigt und empfangen werden, das in Flare integriert wird.

Flare wird auch die XRP – Adresse und Verschlüsselungssystem verwenden , um mit Smart – Verträgen auf dem Flare Netzwerk XRP Benutzer eine nahezu nahtlose Art und Weise zu schaffen , in Wechselwirkung zu treten.“

Ripple merkte an, dass die Investition Entwicklern die Möglichkeit geben würde, das XRP-Ledger auf neue Weise zu nutzen, und die erklärte Mission des Unternehmens, die Einführung von XRP über die Welt des Zahlungsverkehrs hinaus voranzutreiben, weiter vorantreiben würde.

Philion sagt, Flare werde ihre Pläne für die XRP-Integration im nächsten Quartal „darlegen“.